Jährlich rund 1’400 Taxierungen

Regelmässige Kontrolle

 

Emmentaler AOP wird auch heute noch traditionell-handwerklich hergestellt, natürlich nach der ursprünglichen Emmentaler AOP-Originalrezeptur und nach den strengen Richtlinien des Pflichtenhefts von Emmentaler Switzerland. Die hohen Qualitätsanforderungen werden durch die Sortenorganisation sichergestellt, die jährlich rund 1’400 Taxierungen am Käselaib durchführen.

Die Taxation der Emmentaler AOP-Laibe finden gemäss dem Pflichtenheft von Emmentaler Switzerland statt, dabei werden die folgenden vier Taxationskriterien berücksichtigt: Lochung, Teig, Geschmack sowie physische Eigenschaften, Pflege, Postur und Lagerfähigkeit. Die Bewertung jedes einzelnen Kriteriums erfolgt nach einer Skala von 1 bis 5 Punkten. Um den Qualitätsanforderungen für Emmentaler AOP der Klasse 1 (wird für den Verkauf freigegeben) zu genügen, muss der Käse mindestens 18 Punkte erreichen, wobei kein Kriterium weniger als 4 Punkte aufweisen darf.

Beitrag teilen

Das könnte Sie auch
interessieren

Wissenswertes und Neuigkeiten

GaultMillau zu Besuch bei der Bergkäserei Hüpfenboden

Bergkäserei Hüpfenboden

Das Emmentaler AOP URTYP Event 2022 mit Natur- und Sternekoch Stefan Wiesner.

Urgewaltig

Guet «Gmacht»!

Die Top 10 Emmentaler AOP Käsereien 2021

Suche

Was möchten Sie finden?
Suche
Generic filters

Schnelleinstieg